„Die Gesprächshaltung ist dabei ergebnisoffen. Gemeinsam und im Dialog mit dem Kunden wird das Wunschhaus geplant. Und damit ist klar, dass das übergeordnete Motto „Sie und wir“ keine blumige Marketing-Lyrik ist, sondern die Conditio sine qua non jeder Projektentwicklung. „One size fits all“ kommt nicht in Frage. Für den Architekten heißt das zuerst einmal: zuhören, Fragen stellen, sich zurückhalten, das Familiengefüge begreifen lernen. Nur so kann er sich ein abgerundetes, allen Komplexitäten Rechnung tragendes Bild der Wunschsituation, Lebensumstände, Tagesabläufe seines Gegenübers machen und entsprechende Lösungen anbieten. Das geht nicht ohne Offenheit, Fingerspitzengefühl und… Vertrauen.“

Jérôme Netgen, in der Escher Kulturfabrik als Veranstalter in den Bereichen Theater, Literatur und Fotografie.